Hochwasserwarnung an der Elbe

Deiche im Landkreis Harburg hoch genug – präventive Sicherheitsmaßnahmen werden ergriffen

Der vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) prognostizierte Scheitel des für kommenden Mittwoch, 12. Juni 2013, erwarteten Hochwassers in der Elbe fällt nach aktuellen Prognosen mit 9,20 Metern für den Pegel Hohnstorf niedriger aus, als bisher angenommen. Damit stellt sich die Lage insbesondere im Landkreis Harburg deutlich weniger kritisch dar, als etwa in den Landkreisen Lüneburg und Lüchow-Dannenberg.

Landrat Joachim Bordt: „Unsere Deiche im Landkreis Harburg sind hoch genug – wir rechnen angesichts des derzeit prognostizierten Hochwasserstandes nicht damit, dass sie überflutet werden könnten. Das Kreisgebiet ist vor den Wassermassen geschützt.“ Der betroffene Deich sei sicher, auf dem neuesten technischen Stand und den zu erwartenden Belastungen gewachsen, bekräftigt Joachim Bordt.

Aufgrund des Hochwassers muss spätestens mit dem Erreichen des Scheitelpunkts mit der Zunahme von Qualmwasser im Hinterland gerechnet werden. Als Qualmwasser bezeichnet man Wasser, das durch den Wasserdruck der Elbe unter dem Deich durchgedrückt wird und im Binnendeichbereich an die Oberfläche tritt. Dieses Phänomen ist nicht außergewöhnlich und kann zu lokal begrenzen Vernässungen führen, stellt allerdings für die Deichsicherheit keine Gefahr dar.

Auch wenn die Lage im Landkreis Harburg weniger ernst auffällt, ergreife die Kreisverwaltung gemeinsam mit dem Artlenburger Deichverband, der Polizei, der Feuerwehr und den beteiligten Gemeinden Präventivmaßnahmen. Die Deichwachen im Bereich des Artlenburger Deichverbands – also von Avendorf bis Rönne – werden ab Freitag, 7. Juni, aufziehen. Zudem werden Sandsäcke an den Deich geschafft, um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein.

Das Betreten des Deichs, der Deichverteidigungswege und der Deichzufahrten ist ab Freitag, 7. Juni 2013, 0:00 Uhr, von der Kreisgrenze in Avendorf bis zur Staustufe in Geesthacht (Bundesstraße 404 in Rönne) verboten. Den Anweisungen der Deichwachen ist unbedingt Folge zu leisten.

Es wird darauf hingewiesen, dass verschiedene Zufahrten zum Elbdeich für den allgemeinen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt sind. Eine Übersicht über die Sperrungen und Halteverbote finden Sie auf der Homepage des Landkreises.

Für das Kreisgebiet ist die Ausrufung des Katastrophenfalls angesichts der aktuellen Wasserstandsprognosen weiterhin nicht erforderlich. Um bei einer Änderung der Lage reagieren zu können, hat die Kreisverwaltung für einen Teil der Stabsmitglieder Rufbereitschaft angeordnet.

Zur Information der Bürgerinnen und Bürger richtet der Landkreis neben den Informationen auf seiner Homepage www.landkreis-harburg.de unter der Nummer 0 41 71/ 69 30 bis auf weiteres ein Bürgertelefon ein, das ab Freitag auch am Wochenende von 8 bis 20 Uhr erreichbar ist. Außerdem ist das Rathaus der Samtgemeinde Elbmarsch von Freitag bis Sonntag von 8.00 bis 18:00 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 0 41 76 / 90 99-0 für die Bürgerinnen und Bürger in der Elbmarsch zu erreichen.

Dokumente:
Allgemeinverfügung vom 05.06.2013
Pressemitteilung vom 05.06.2013
Pressemitteilung vom 06.06.2012
Verkehrsbehördliche Anordnung – Sperrungen von Deichzufahrten


Ähnliche Beiträge zu diesem Thema:

Kurzfristige Änderung bei der Schülerbeförderung aus der Sam...
Aufrufe 166
In der Schülerbeförderung aus der Samtgemeinde Elbmarsch in Richtung Winsen kommt es derzeit zu Verspätungen. Grund dafür ist das hohe Verkehrsaufkommen auf der L 217 im Bereich Rönne, „Brücke“. Wegen einer Baumaßnahme in Geesthacht staut sich an dem Straßenabschnitt der Verkehr in Richtung B 404...
Aufstellung der Container Parkstraße !!!!!
Aufrufe 701
Am Mittwoch, den 29.08., Donnerstag,den 30.08.18 und Freitag,den 31.08.18 werden auf dem Spielplatz gegenüber der Kita die Container aufgestellt. Es wird an diesen Tagen ein großer Kran und LKW`s mit den Containern auf dem Parkplatz stehen. Aus diesem Grund kann an den genannten Tagen nicht auf d...
Stellenausschreibung
Aufrufe 366
Die Gemeinde Tespe sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für ihr Gemeindebüro eine Bürokraft bzw. eine Sachbearbeiterin/ einen Sachbearbeiter. Es handelt sich um eine Teilzeitbeschäftigung mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 20 Stunden. Die Einstellung erfolgt unbefristet. Zu den Aufgaben gehö...




erstellt amJuni 9, 2013 · erstellt durchMaik Bröse · KommentareKommentare geschlossen KategorieKategorie: News