Archiv von Juni, 2013

Neubau eines Kreisverkehrsplatzes

AJ_stop_sign_angledAuf diesem Wege möchten wir Sie darüber informieren, dass im Zuge des Neubaus eines Kreisverkehrsplatzes für den neuen Verbrauchermarkt in Tespe die Aus-/Einfahrt des Avendorfer Weges zur K 76 – Lüneburger Straße komplett gesperrt wird.

Dauer der Sperrung: vom 13.05.2013 bis 05.07.2013.

Die Zufahrt des Avendorfer Weges zur Elbuferstraße bleibt davon unberührt und kann weiterhin genutzt werden, so dass das Gewerbegebiet und das Neubaugebiet „Untere Osterstücke“ weiterhin erreicht werden kann.


Breitbandversorgung in der Elbmarsch

wired-98429_640Zahlreiche Anfragen und Beschwerden zeigen, Probleme mit schlechter bis keiner Internetversorgung sind in der Elbmarsch immernoch an der Tagesordnung. Einige Ortsteile sind sogar gänzlich von der fortschreitenden technischen Entwicklung abgeschnitten. Das soll sich bald ändern.

Erste Weichen für den flächendeckenden Ausbau eines Glasfasernetzes in der Samtgemeinde Elbmarsch sind nun gestellt. In der Sitzung am 19.06. stimmte der Rat der Samtgemeinde einstimmig dafür die Zeit während der politischen Sommerpause zu nutzen und die Gründung eines kommunalen Wirtschaftunternehmens sowie die EU-weite-Ausschreibung vorbereiten zu lassen.
Im September wird der Rat dann nächste Schritte in die Wege leiten.

Vorangegangen war die Übertragung der Zuständigkeiten der Breitbandversorgung durch die Gliedgemeinden Tespe, Marschacht und Drage auf die Samtgemeinde Elbmarsch. In Tespe wurde dieser Übertragung bereits auf der öffentlichen Ratssitzung im Rahmen der Dorfwoche zugestimmt.
Auch Informationsabende auf denen allen Ratsmitgliedern die Möglichkeit gegeben wurde sich mit dem Thema auseinander zu setzen und Fragen zu stellen fanden bereits statt.
Ziel ist durch ein noch zu gründendes Wirtschaftunternehmen die gesamte Elbmarsch mit Leerrohren und Glasfaserleitungen zum versorgen und das Netz an einen Provider zu verpachten. Die Refinanzierung soll über die Pachteinnahmen erfolgen.
Mit “fiber to the home” (ftth) zu deutsch “Glasfaser in jedes Haus” sind Bandbreiten bis 100Mbits, hardwareabhängig sogar Gbits möglich. Die ersten Leerrohre liegen bereits und mit jeder Straßenbaumaßnahme kommen weitere hinzu. Bis es endgültig soweit ist, liegt aber noch viel Arbeit vor uns.
Weitere Informationen zu gegebener Zeit auch hier.

Eine Gemeinde die ein ähnliches Projekt bereist umgesetzt hat ist z.B. Eichenzell.


Hochwasserwarnung an der Elbe

Update 14. Juni 2013: Deutliche Entspannung der Hochwassersituation- Landrat Joachim Bordt würdigt Engagement und große Hilfsbereitschaft
Endlich sinken die Wasserstände an der Elbe – der Scheitel des Hochwassers hat den Landkreis Harburg passiert. Die Kreisverwaltung gibt nun Entwarnung: die Lage an den Deichen entspannt sich trotz der gestrigen starken Regenfälle, die Pegelstände sinken kontinuierlich. Am Pegel Hohnstorf sank der Wasserstand am heutigen Morgen auf 9,29 Meter, während des Hochwasserscheitels vor zwei Tagen wurden noch rund 9,60 Meter gemessen. Im Laufe der Nacht wird das Wasser in Hohnstorf auf 9,10 Meter zurückgehen, am Sonntag wird der Pegel voraussichtlich auf unter 9 Meter fallen.

Nichtsdestotrotz wird das Hochwasser noch einige Tage an den Deichen stehen – der Artlenburger Deichverband und die Hilfskräfte bleiben wachsam. Das vermehrt auftretende Qualmwasser wird mithilfe der am Deichfuß aufgereihten Sandsäcke bekämpft. Die Situation an den Deichen ist und bleibt unter Kontrolle. Weiterhin gilt, dass die Deiche nicht betreten werden dürfen! Die Kreisverwaltung empfiehlt zudem, die betroffenen Bereiche weiträumig zu umfahren.

Auch im Bereich der Winsener Osterwiesen kann Entwarnung gegeben werden – die sinkenden Pegelstände der Elbe ermöglichen das Ablassen des aufgestauten Wassers durch das Ilmenausperrwerk – die Wasserstände steigen nicht weiter und gehen in den nächsten Tagen zurück.

Auch wenn der Landkreis nicht in einem Ausmaß vom Jahrhunderthochwasser betroffen war, wie andere Regionen ist Landkreis Joachim Bordt voll des Lobes für das unermüdliche Engagement des Artlenburger Deichverbands und der unterstützenden ehrenamtlichen Hilfskräfte wie der Kreisfeuerwehr, der Feuerwehren der Samtgemeinde Elbmarsch, des DRK, der Johanniter, des Technischen Hilfswerks und der DLRG die auch zur Unterstützung der Deichverteidiger in den Landkreisen Lüneburg und Lüchow-Dannenberg im Einsatz waren.

„Einmal mehr hat sich gezeigt, dass die Menschen im Landkreis Harburg zusammenstehen und helfen, wenn es darauf ankommt. Nicht nur unseren unermüdlichen Hilfskräften gilt mein ausdrücklicher Dank, sondern auch den zahlreichen Bürgern, Schulen und Unternehmen für ihre große Hilfsbereitschaft. Alle, die zur Verteidigung der Deiche gegen das Jahrhunderthochwassers beigetragen haben, können stolz auf sich sein!“

Die Rufbereitschaft für die Mitglieder des Katastrophenschutzes im Landkreis Harburg wurde mittlerweile aufgehoben. Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse des Landkreises bleibt bis einschließlich Sonntag ebenso auf dem Posten, wie auch die von den Wehren der Samtgemeinde Elbmarsch eingerichtete örtliche Einsatzleitung. Außerdem bleibt die telefonische Erreichbarkeit des Landkreises, der Samtgemeinde Elbmarsch und der Stadt Winsen unter folgenden Rufnummern gewährleistet: 0 41 71 / 69 30 (Bürgertelefon Landkreis, Freitag bis Sonntag 8 bis 20.00 Uhr), 0 41 76 / 9 09 90 (Rathaus Samtgemeinde Elbmarsch), 0 41 71 / 65 70 (Stadtverwaltung Winsen).

Das Betreten der Deiche und der Deichverteidigungswege ist weiterhin verboten, damit ungehindert gearbeitet werden kann. Weiterhin sind verschiedene Zufahrten zum Elbdeich weiter für den allgemeinen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt.

Sperrung verschiedener Deichzufahrten für den allgemeinen Kraftfahrzeugverkehr

Aufgrund des Elbehochwassers ziehen im Bereich des Artlenburger Deichverbands ab Freitag, 07. Juni 2013, Deichwachen auf, um die Entwicklung des Hochwassers und den Deich rund um die Uhr zu beobachten. Für den Fall dass, kurzfristig Maßnahmen zur Deichverteidigung erforderlich werden, sind die Hauptverkehrszugänge zum Deich ab sofort freizuhalten. Das Betreten der Deiche ist verboten.

Die Verkehrsbehörde des Landkreises weist darauf hin, dass in Abstimmung mit dem Deichverband die folgenden Straßen für den allgemeinen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt sind. Für den Anlieger- und Anlieferverkehr sowie die Müllabfuhr ist die Durchfahrt frei.

Folgende Bereiche sind gesperrt:

die Deichzufahrten über die Deichstraße Ost in Avendorf
die Deichzufahrt über die Deichstraße West in Avendorf
die Deichzufahrten an der Elbuferstraße über die Straße „Ostende“ in Tespe
die Deichzufahrt an der Elbuferstraße über die Straße „Am Deich“ in Tespe
die Deichzufahrt an der Gabelung Lüneburger Straße – Elbuferstraße in Tespe
die Deichzufahrt an der Elbuferstraße beim Fährhaus in Tespe
die Deichzufahrt über die Fährstraße in Niedermarschacht
die Deichzufahrt über die Straße „An der Elbbrücke“ in Rönne

An den asphaltierten Deichzugängen am Fährhaus in Tespe sowie an der Gabelung „Lüneburger Straße/Elbuferstraße in Tespe“ gilt während des gleichen Zeitraums ein Halteverbot.

Durch die Sperrungen wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Es wird gebeten die entsprechenden Bereiche weiträumig zu umfahren.

Ab dem Geesthachter Stauwehr ist die Elbe tiefer und breiter – das Wasser kann schneller in den Hamburger Hafen abfließen. Auch in diesem Flussabschnitt kommt es zu erhöhten Wasserständen und möglicherweise zu Qualmwasserbildung, die Lage ist jedoch keinesfalls kritisch. Bürger, die Häuser vor den Deichen im Landkreis bewohnen und daher keinem Deichschutz unterliegen, sind dazu aufgerufen, die Pegelstände auf www.pegelonline.wsv.de genau zu beobachten und bei einer Überflutung des Deichvorlands die nötigen Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Hinweis für Landwirte in der Samtgemeinde Elbmarsch/Bereich des Artlenburger Deichverbands im Landkreis Harburg

Eine Evakuierung der Tierbestände ist im Landkreis Harburg (Samtgemeinde Elbmarsch, Bereich des Artlenburger Deichverbands im LK Harburg) nicht erforderlich. Die Aufforderung zur Evakuierung betrifft lediglich Landwirte im Landkreis Lüneburg. Landwirte, die hierzu Fragen haben, können sich an das Veterinäramt des Landkreises wenden: 0 41 71/6 93 4 66.
Dokumente:

Allgemeinverfügung vom 05.06.2013
Pressemitteilung vom 09.06.2013 Nr. 1
Pressemitteilung vom 09.06.2013 Nr. 2
Pressemitteilung vom 05.06.2013
Pressemitteilung vom 06.06.2012
Verkehrsbehördliche Anordnung – Sperrungen von Deichzufahrten