Archiv von Januar, 2013

Stellenausschreibung

Die Gemeinde Tespe sucht zum 01.03.2013 zwei Erzieher/innen

für den Bereich der Kindertagesstätte jeweils als Gruppenleitung für den Vormittags- und Nachmittagsbereich,

davon eine Stelle mit heilpädagogischer Zusatzqualifikation.Es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit einer Arbeitszeit von 39 Stunden wöchentlich. Die Eingruppierung erfolgt nach den gesetzlichen Regelungen des TVöDSuE bis max. in die EG S 6 bzw. S 8.Für die Stellen wünschen wir uns jeweils eine freundliche und verantwortungsbewusste Persönlichkeit. Ein liebevoller Umgang mit Kindern ist für Sie genauso selbstverständlich wie Team- und Konfliktfähigkeit. Eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Erzieher/in bzw. Erzieher/in mit heilpädagogischer Zusatzqualifikation ist Voraussetzung für die Stellenbesetzungen.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisablichtungen, Referenzen) richten Sie bitte bis zum 30.01.2013 an die Gemeinde Tespe, Schulstraße 13, 21395 Tespe. Nähere Auskünfte können telefonisch bei der Kita-Leitung unter der Tel.-Nr. 04176 / 1220 eingeholt werden.

Gemeinde Tespe
Der Bürgermeister
Schulstraße 13, 21395 Tespe


Wahl zum Niedersächsischen Landtag am 20. Januar 2013

Am Sonntag, 20. Januar 2013, finden in der Zeit von 08:00 bis 18:00 Uhr in Niedersachsen Landtagswahlen statt.

Wahlzettel_alias_190x142px Zuständig für das Wahlrecht in Niedersachsen ist das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport. Zusammen mit der Landeswahlleiterin gewährleistet es die Einhaltung der Wahlrechtsgrundsätze. Umfassende Informationen zum Wahlsystem, zu Wahlergebnissen, Wahlterminen und den Kandidaten sowie alle Rechtsvorschriften zu den Landtagswahlen in Niedersachsen finden Sie daher auf den Internetseiten der Landeswahlleiterin: www.landeswahlleiterin.niedersachsen.de

Wahlberechtigt bei niedersächsischen Landtagswahlen sind alle Bürgerinnen und Bürger, welche die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, mindestens 18 Jahre sind, seit mindestens drei Monaten in Niedersachsen ihren Wohnsitz haben und ihr Wahlrecht nicht durch einen Richterspruch verloren haben.

weiterlesen »